Berlin kann manchmal großartig geschmacklos sein. Aber anderswo ist es auch nicht besser. Also schreibe ich über anhaltende Schlafprobleme oder weibliche Mathematik, seltsame Zeitgenossen oder verwirrende Zustände, günstige Gelegenheiten oder Dinge, die besser nicht passiert wären. Kurz: über das Bemühen, das Leben irgendwie zu verstehen.

 

Ständig gibt es viel zu entdecken. Mir passieren ziemlich oft komische Dinge und Menschen. Aber ich muss gar nicht danach suchen - die Ereignisse finden mich!
Da steht ein Hund auf dem Flur und hier kommt Angela Merkel zu kurz, gegenüber brechen sie gerade ein und neben mir bricht jemand zusammen. Natürlich haben an meinen seltsamen Begegnungen die beiden besten Kinder von allen auch ihren Anteil.

In meinen Blogs geht es meist um nächtliche Familienabenteuer, in den Texten um gesellschaftliche Zustände. Natürlich hängt auch alles mit allem zusammen.

Aber immer geht es um Zwischenmenschliches - denn ich finde, genau das darf man nicht vernachlässigen.

In diesem Sinne danke ich:

  • dem Berliner Verlag für die freundliche Genehmigung, die Texte auch hier verwerten zu können
  • meiner Familie für die nicht enden wollende Inspiration
  • den Menschen für ihre skurrilen Vorlagen.

Und ich freue mich auf die nächsten Überraschungen.
Wir wissen ja: Jeder Tag ist zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit.