Die Deutsche Post – ja, die Deutsche Post. Darf man eigentlich auch mal was Positives schreiben? Warum nicht! Wir jedenfalls waren verblüfft....

Nein, es geht nicht darum, dass Analysten die Post-Aktie in diesen Tagen wieder lieb haben (sie mögen die konservativen Prognosen des Unternehmens). Es geht auch nicht darum, dass eine Frau wie Petra Kiwitt in einer Führungsposition ist (wenigstens als  Executive Vice President von DHL Solutions & Innovations). Und es geht auch nicht um die rebellischen Postboten, die am 23. Juni mehr als 40 Millionen Exemplare der Bild-Zeitung an alle Haushalte austragen sollen (und nicht so richtig wollen).
Das kann man alles sympathisch finden, es kann einem auch egal sein.

Das Beeindruckende an der Post ist – die Post stellt zu!


Zu Fuss, per Fahrrad, per Moped, auf dem Skibob, mit dem Flugzeug oder - wie hier - mit dem Boot. Die Post findet jeden.

Jedenfalls erreichte uns gestern eine Postkarte

  • auf der die falsche Postleitzahl,
  • die falsche Straße‚
  • und sogar noch unser alte Name angegeben war.

Sicher, es wirkt auch ein wenig gespenstisch, was die Post alles rausbekommt. Aber wenigstens wurde 
in diesem Fall mit den hinterlassenen Daten ganz im Sinne des Kunden umgegangen. Und weil ein freundliches Wort ja nicht immer gleich zum Verhängnis führen muss: Danke für die Mühe!