Blogs

Kein Berliner hat den Fernsehturm „Telespargel“ genannt. Und die „Schwangere Auster“ ist hier eher als Haus der Kulturen der Welt bekannt. Diese Spottnamen für Gebäude sind eben einfach nur mediale Legenden.

China kleckert nicht, sondern klotzt. Zwar weiß niemand, was die Olympischen Spiele 2008 kosten. Aber ohne jede Frage: Sie sind sehr teuer, angeblich 17 mal teurer als einst vom IOC veranschlagt. Da staunt der Fachmann. Und der Laie wundert sich, wenn er hört, dass die Bundesrepublik für die Volksrepublik immer noch Entwicklungshilfe zahlt.

„Emergency Room“ & Co sind eben nur Filme. Während gerade US-Produzenten in ihren Serien gern einen futuristischen Krankenhausalltag inszenieren, krepieren ebenfalls in den USA zwei Frauen in der Notaufnahme.

Die Übergriffe in Südafrika haben bislang mehr als 60 Menschenleben gefordert. 100 000 Einwanderer sind auf der Flucht. Und während die Freude auf die unmittelbar bevorstehende Fußball-Europameisterschaft in Österreich und in der Schweiz wächst, fragt man sich: Sollte/kann/darf Südafrika überhaupt noch die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 ausrichten?

Miss-Wahlen waren in der DDR so selten, dass manche Zeitungen noch „Miß-Wahlen“ ankündigten. Doch das war – selbst nach alter Rechtschreibung – ein Mißverständnis.

... „nett und immer freundlich“. So fangen die meisten Polizeimeldungen an. Wer sie oft genug gelesen hat, der denkt sich: „Nette und immer freundliche“ Menschen seien im Grunde tickende Zeitbomben. Hat denn niemand was gemerkt?

PR bedeutet Public Relations. Und Öffentlichkeitsarbeit ist oft harte Arbeit. So versuchen PR-Agenturen oft mit allen Mitteln, Aufmerksamkeit zu erregen.

Man könnte glauben, dass Weihnachten eine Erfindung des Einzelhandels sei. Viele Menschen setzen sich jedenfalls in diesen Tagen unter Druck. Ich auch. Weihnachten ist reine Nervensache.

Noch 60 Zigaretten bis zum neuen gesetzlichen Rauchverbot. 

Arnold möchte später einmal Polizist werden. Jetzt ist er acht Jahre jung, klein und unterernährt. Arnold wird auf den Philippinen für Köhlerarbeiten ausgebeutet. Dabei hat er nur dieses eine Leben, dieses höchstwahrscheinlich sehr kurze.

Kürzlich war ich in Mumbai. Ich habe mich wahnsinnig auf Indien gefreut, also schrieb ich noch einen letzten Blog (zu Eva Herman), packte meine Koffer und hatte – wie ein Teil der Reaktionen später zeigte – guten Grund, mal wieder über den Tellerrand zu schauen und Deutschland rechts liegen zu lassen.

Waren es nun „kleinere Handgemenge“ oder „tumultartige Szenen“? Wenn man die Bilder der Nachrichtenagenturen oder der TV-Sender sieht – eher Tumulte. Heute Nacht wurde der MediaMarkt im neuen Berliner Einkaufszentrum „Alexa“ eröffnet. 70 Wachleute hatte der Elektronikmarkt im Einsatz, weitere 60 Sicherheitsleute wurden vom Alexa-Management beauftragt – sie standen 5000 Kunden gegenüber.

Nun geht eine Woche der Verbote zu Ende. Es ging um das Verbot von Alkopops für Jugendliche. Um das Verbot der Tierversuche mit Menschenaffen. Um das Handy-Verbot für Terrorverdächtige. Um das Verbot, Flüssigkeiten im Handgepäck bei Flugreisen mitzuführen. Natürlich um das Rauch-Verbot. Und zum Glück immer noch um das NPD-Verbot.

Man hört ja so vieles. Bei uns um die Ecke hat ein Thai-Massage-Salon eröffnet.

Nach den Übergriffen auf acht Inder in Mügeln ruft die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer (CDU) die Deutschen zu mehr Zivilcourage auf. „Wir brauchen nicht mehr Geld, sondern mehr Zivilcourage“, meint auch CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla. Niemand kann sich seine Beschützer aussuchen. Aber, Hand aufs Herz, es fällt mir schwer, mir vorzustellen: wie Frau Böhmer sich in den prügelnden Mob begibt oder wie Herr Pofalla sich gewaltsuchenden Neonazis in den Weg stellt. 

Im letzten Blog habe ich versprochen, mitzuzählen, wie viele Kollegen mir wieder einmal sagen werden, dass „ich ganz schön braun geworden' sei im Urlaub.
Also: