Täglich höre ich von neuen, ultramodernen, mobilen Trends. Gerade erklärte mir ein Online Sales Manager: „Im Jahr 2013 suchen die Leute nicht mehr nach den News, sondern die News nach den Leuten!"

 

Berliner Verlag
Berliner Verlag

„Deshalb, so belehrte er mich weiter, „gibt’s den User-generated Content. Für die  Community eben."

„Ach!“, sage ich erstaunt. „Ich dachte, die leben alle in Kolonien!“

Daraufhin schaut er mich an, als hätte ich  eine Zurechnungsproblematik. Dann belehrt mich der dynamische Hipster: „Die Welt der Feeds ist schnelllebig. Wen interessiert schon das Geschwätz von gestern?“

Das kann nicht sein Ernst sein. Hat kein Artikel Nachhaltigkeitswert? Wirkt kein Artikel länger als 24 Stunden? Glaubt er das wirklich?
Also ich glaube, wenn die Eltern sich mehr um ihn gekümmert hätten, wäre bestimmt etwas Anständiges aus ihm geworden. Und ich sage laut:
„Ich bin  übrigens paper-proud!“
„Hä?“
„Na stolz auf das Gedruckte!“
Der Onliner wirkt fassungslos.
Ich  brauche jetzt eine Zigarette.

Also gehe ich zum Tabakshop meines Vertrauens. Ein feiner Laden, der auch ein Zeitungskiosk, ein Souvenirladen und vieles mehr ist. Dankenswerterweise hat er lange geöffnet. Noch zu später Stunde ist der Inhaber  freundlich, immer fragt er: Wie geht’s? Was macht die Arbeit? Was machen die Kinder?
Nun ja, das ganze Leben ist Veränderung.

Während wir so plaudern, stopft er Kulturtaschen aus. Die verkauft er auch. Damit die Taschen voller aussehen, knüllt er Zeitungspapier zusammen. Ich schaue genauer hin …

„Sag mal: Ist das die Berliner Zeitung?“, frage ich.
„Wieso?", fragt er.
„!!!"
„Ach so!“, sagt er und schmunzelt.
Ich sage: „Kannste nicht warten, bis ich draußen bin? Oder wenigstens eine andere Zeitung zerknüllen? Dann tut’s nicht so weh. Weißt du, ich liebe meine Zeitung. Vielleicht ein bisschen zu sehr, dafür aber aufrichtig.“

Nun ja, immerhin hat er keinen Fisch in die Zeitung gewickelt oder sie als Schmutzfänger benutzt. Das ist doch was. Wir freuen uns.
„Darf ich das schreiben?"
„Na klar!"

Ich verabschiede mich, zünde mir eine Zigarette an und schreibe alles auf.
Wie immer auch als Blog.